Die Mercedes-Benz G-Klasse

(Foto: M 93, Wikimedia/ Lizenz: CC BY-SA 3.0)

 

Bekanntermaßen steht bei dem berühmten Mercedes SL das Kürzel SL für „Sport leicht“. Das G der Mercedes G-Klasse steht für? Richtig! „Geländewagen“. Die Mercedes G-Klasse ist ein weiterer echter Archetyp für diese Fahrzeuggattung und ein deutscher Klassiker. Sie ist eines der geländegängigsten Serienfahrzeuge, das jemals gebaut wurde, gleichzeitig ist sie aber auch das absolute Luxussymbol. Wie geht das? Wir wollen uns dem Mythos-G ein wenig nähern.

Das Geburtsjahr der G-Klasse ist 1979. Ursprünglich hoffte man bei Mercedes auch auf die Bundeswehr als sofortigen Großabnehmer, jedoch löste die G-Klasse erst in den 90er Jahren den VW-Iltis in Form des Wolf gl bei der Bundeswehr ab. Seitdem ist die G-Klasse aber ein fester Bestandteil von etlichen Armeen auf der ganzen Welt. Die normale G-Klasse gibt es in drei Varianten: Als 2-türige Cabriolet, den Dreitürer mit dem gleichem Aufbau oder die fünftürige Langversion. Vom Design her hat sich die G-Klasse über all die Jahre kaum verändert, eine ähnlich behutsame Modellpflege findet man allerhöchstens noch beim Porsche 911 (aber auch dieser hat beispielsweise seine Größe enorm verändert). Im Innenraum, sowie im Exterieur dominieren handwerkliche Qualität und klare Linien. Den Ausstattungsvarianten sind kaum Grenzen gesetzt: Man sich einen struppigen Offroader zusammenstellen, der zu Allzweckweste und Tarnfarben passt oder aber man kombiniert sich einen edlen Traum aus funkelndem Metall und Leder, der eher in Richtung Maßanzug und High Society einzuordnen ist.

Bundeswehr_MB_Wolf
Die G-Klasse als „Wolf“

(Foto: Darkone, Wikimedia/ Lizenz: CC BY-SA 3.0)

Roma-UdienzaPapa04
Auch als Papamobil erfreut sich die G-Klasse großer Beliebtheit.

(Foto: Broc,Wikimedia Lizenz: CC BY-SA 3.0)

 

Mit dem aktuellen AMG Topmodell G 65 wurde ein echtes Monster auf die Straßen losgelassen: 630PS, 230km/h & 5,3s von 0 auf 100 leistet das 2,6 Tonnen schwere Ungetüm. Der Preis des Serienfahrzeugs beginnt ab 137.000 € und ist mit den unzählbar vielen, auswählbaren Extras nach oben quasi offen. Wer sich den Kaufpreis, Steuern, Versicherung und Sprit leisten kann, kann sich auf einiges gefasst machen: Der G 65 AMG macht einem Großteil aller Sportwagen, wie Porsche Boxster, Audi TT, BMW Z4 und Co. ernsthafte Konkurrenz.

Die Einstiegsvariante der G-Klasse, der G 350 Diesel mit 245 PS, ist bereits ab 89.000 € zu haben und ist definitiv auch nicht von schlechten Eltern und begnügt sich sogar mit „nur“ 10 Litern Diesel auf 100 Kilometer.

 

Lustigerweise kündigt Mercedes bereits seit Jahren an, die G-Klasse einzstellen zu wollen. Aber sie erfreut sich wohl so großer Popularität, dass sie immer weiter produziert wird. Außerdem ist die nächste Modellpflege für dieses Jahr (2016) angekündigt. Man darf also gespannt sein!

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *